Schlagwort-Archiv: F5F

1. Teilwettbewerb zur Deutschen Meisterschaft im F5F-Segelflug zu Gast bei uns

Bereits am Freitag, den 28.07. zeigte es sich: Es wird eine der größten Veranstaltungen der aktuelleren Vereinsgeschichte sein. Ab ca. 14 Uhr reisten die Teilnehmer aus halb Europa zum 1. Teilwettbewerb zur Deutschen Meisterschaft  und Wettbewerb der CONTEST Eurotour  in der Klasse F5F  auf unserem Platz an.

Die weitesten Anreisen hatten Piloten aus der Schweiz, Holland und Österreich. Die etablierten F5F-Teilnehmer kannten sich bereits, aber auch die Piloten, Helfer und Gäste des MFG-Bad Kissingen waren schnell mit Ihnen in freundschaftliche Fachgespräche vertieft. Nachmittags wurden von unserem Verein die letzten Vorkehrungen für die Austragung des Wettbewerbs am folgenden Tag getroffen.


 

 

 

 

Mit gleich 2 Trekkern wurde gemäht, die Zelte wurden aufgespannt und die Landekreise gezogen. Natürlich wurden auch nochmals Testflüge absolviert. Nach getaner Arbeit saßen die fleißigen Helfer noch am Grill zusammen.

Am Samstag, 29.07.2017 ging es bereits früh los: Ab 8 Uhr trudelten die Teilnehmer ein und trafen letzte Vorbereitungen an Ihren Maschinen. Geflogen wurde in 2 Kategorien: Leistungsbegrenzung auf 900 W/Min und in der offenen Klasse. Die „kleinere“ Klasse ist für die Neueinsteiger gedacht. So kam es dazu, dass Dank Herrmann May, der die Piloten des MFG-Bad Kissingen mit seiner selbst konstruierten und gebauten Maschine ausstattete, 5 neue Piloten in der 900 Watt-Klasse angemeldet waren.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Insgesamt waren 18 Piloten für den Wettbewerb angemeldet. Ein Durchgang eines Piloten beinhaltet folgende Aufgaben:

  1. Start
  2. Streckenflüge ( 200 Sek., in denen die 150 m lange Strecke zw. 2 Punkten ohne Motor möglichst oft geflogen werden muss. Außerhalb der Strecke darf der Motor eingeschaltet werden)
  3. Segelflug ( 600 Sek. ohne Motor, falls dieser doch gebraucht wird gibt es Strafpunkte)
  4. Punktlandung nach exakt 600 Sek. in Zielkreis


 

 

 

 

 

 

 

 

Die Piloten starteten nacheinander in insgesamt 4 Durchgängen. Schnell zeigte sich die Klasse und Genauigkeit der erfahrenen Piloten. Es war beeindruckend zuzusehen wie exakt Sie die Wenden Vollzogen und mit welchen Tricks sie arbeiten. Gerben van Berkum z.B. wärmte bis zu den letzten Sekunden vor dem Start seine Akkus auf um einen möglichst geringen Widerstand in diesen zu haben.

Es zeigte sich schnell, dass die Favoriten den Sieg unter sich ausmachten. Aber auch die Neueinstieger schlugen sich mehr als tapfer. Das Ergebnis zum Wettbewerb kann hier (klicken) angesehen werden.

Weitere Details zum Wettbewerb, Ergebnisse, Ausschreibungen etc. sind auf der Homepage des DAeC (hier klicken) zu finden.

 

 

 

 

 

 

Insgesamt gilt es noch die freundschaftliche und hilfsbereite Gemeinschaft an diesem Wochenende zu loben. Die Profis gaben den Neueinsteigern hilfreiche Tipps zum Feintuning, oder sagten die Wenden im Streckenflug perfekt an. Umgekehrt waren alle Helfer stets mit vollem Einsatz dabei die Gäste mit Kuchen, Gegrilltem und Getränken zu versorgen.

Vielen dank an dieser Stelle allen Helfern, euer Einsatz hat sich gelohnt: Alle Gäste würden im nächsten Jahr gerne wieder kommen 🙂

Share Button

Austragung des 1. Teilwettbewerbs der Deutschen Meisterschaft im Motorsegelflug der Klasse F5F am 29.07.2017

Am 29.07.2017 wird der 1. von 3 Durchgängen des F5F-Segelflugwettbewerbes auf unserem Vereinsgelände ausgetragen.

Dieser ist offizieller Teil der Deutschen Meisterschaft 2017 mit der Bezeichnung „Teilwettbewerb zur Deutschen Meisterschaft  und Wettbewerb der CONTEST Eurotour  in der Klasse F5F“.

Die Aufgabe der Piloten ist es bei den Wertungsflügen 3 Teilaufgaben zu bewältigen:

  • Streckenflug
  • Zeit-/Segelflug
  • Landung

Beim Streckenflug wird versucht innerhalb von 200 Sekunden eine Strecke von 150 Metern so oft wie möglich ohne Motor zu durchfliegen. Nach Ablauf der 200 Sekunden beginnt der Segelflug. Dieser sollte exakt 600 Sekunden dauern. Nach genau 600 Sekunden sollte der Pilot es geschafft haben, das Modell ohne echtes Vorbild zielgenau im, mit 10 Metern kleinsten, Kreis zu landen. Punkte können nur ohne laufenden Motor erzielt werden. Wird nach dem Streckenflug der Motor eingeschaltet, sowie bei Landung nach oder vor Ablauf der 600 Sekunden werden dem Piloten Punkte abgezogen.

Die Flugmodelle erreichen eine Geschwindigkeit von bis zu 250 km/h mit einer Leistung von bis zu 3,5 KW.

Bei Fragen zum Wettbewerb wende dich bitte entweder an die Organisation (Kontakt kann aus der Ausschreibung entnommen werden), oder Du schaust in unserem Forum vorbei: hier klicken.

Quelle: http://www.modellflug-im-daec.de

Share Button